Prophylaxe: Zähne gesund halten

Wir sorgen mit unseren Präventions- und Prophylaxe-Maßnahmen für den dauerhaften Erhalt von Zahnfleisch, Zähnen, Mundschleimhaut und Implantaten. Dabei entwickeln wir sowohl für Kinder als auch für Erwachsene maßgeschneiderte Prophylaxe-Konzepte.

  

Die PZR spielt in der zahnmedizinischen Praxis eine wichtige Rolle. Sie soll mit mehreren Maßnahmen helfen, die Gesunderhaltung der Zähne zu gewährleisten.

Dazu gehören:

1.)   Kontrolle der Putztechnik;
       gegebenenfalls Putztechnik verbessern

2.)   Kontrolle des Zahnhalteapparates

3.)   Ernährungsberatung

4.)   Flouridierung der Zähne

 

Auf Dauer reicht es aber leider nicht, eine häusliche Pflege durchzuführen. Besonders am Zahnfleischrand sammeln sich mit der Zeit Speisereste und Millionen von Mikroorganismen, die sich von den Resten ernähren. Wenn sich Mineralien aus dem Speichel dazu mischen verhärtet der Belag sich zu Zahnstein. Genussmittel wie Kaffee, Tee, oder Tabak können die Ablagerungen bräunlich verfärben. Die Beläge und der Zahnstein sind nicht nur unästhetisch, sondern verursachen:

     - Mundgeruch,

     - Karies,

     - Gingivitis (Zahnfleischentzündung)
        und

     - Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates)

 

Wie läuft die PZR ab?

In der professionellen Zahnreinigung werden die Nischen gründlich untersucht und mit speziellen Instrumenten und Hilfsmittel gesäubert. Die Prophylaxe Assistentin wird mit Ihnen besprechen wo Sie besser mit Ihren Hilfsmitteln (Zahnbürste, Zahnseide, usw...) zu Hause reinigen können.

In der PZR werden hauptsächlich mit Ultraschall-Geräten, Pulverstrahlgeräten und Handinstrumenten gearbeitet.

Die Ultraschall-Geräte lockern harte Beläge wie den Zahnstein und sprengen ihn ab.

Pulverstrahlgeräte (Airflow®) entfernen leichtere Beläge und Verfärbungen von Tee, Kaffee und Tabak.

Die Handinstrumente entfernen die Beläge aus den Zahnfleischtaschen.

Zum Schluss werden die Zähne mit einem Bürstchen oder Gummikelch und Polierpaste poliert.

Nach ca. 1 Stunde können Sie sich wieder an einem strahlend blanken und glatten Gebiss erfreuen.

 

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der PZR nicht. Ca. 80 Euro müssen Sie selber bezahlen. Der Rechnungsbetrag hängt davon ab, wieviel Arbeit die Zähne machen und was man für ein Instrumentarium benutzt.

 

Airflow®, was versteht man unter Airflow®?

Als Airflow® werden Pulver-Wasserstrahlgeräte bezeichnet, mit denen man harte und weiche Zahnbeläge entfernen kann. Airflow® ist nicht nur eine mundhygienische Maßnahme im Rahmen der professionellen Zahnreinigung, sondern auch eine ästhetische Methode und kann mit Verfahren wie dem Bleaching verglichen werden.

 

Originale Airflow® Pulver:

Airflow® Pulver CLASSIC

- Natriumbicarbonat

- Minimalabrasiv

- Mit medizinischer Wirkung

> Zum Entfernen von Zahnbelägen und
  Verfärbungen

> Zum Vorbereiten vor chirurgischen
  Eingriffen

 

Airflow® Pulver SOFT

- Auf Glyzinbasis

- nicht abrasiv auf Zahnschmelz

- besonders sanft

 

> zur regelmäßigen Prophylaxe

> bei Patienten mit empfindlichem
  Zahnfleisch

Airflow® Pulver PERIO

- nicht abrasiv auf Dentin

- besonders fein

> Zur Prophylaxe im Randbereich und
  bis 5 mm Taschentiefe

 

mit Perio – Düse:

> Zum Eliminieren des Biofilms von
  Zahn und Implantat bis 10 mm

>Zum Verringern der Taschentiefe

 

Was passiert bei der Behandlung mit Airflow®?

Bei einer Behandlung mit Airflow® werden die Zähne mit einem Strahl aus Wasser und Pulver mit hoher Druckluft beschossen. 

Durch den Druck des Strahles auf die Zahnoberfläche werden die Zähne von Belägen, aber auch von Zahnstein gereinigt. Die Airflow®- Reinigung ist somit ein Mittel zur Vorbeugung von Karies, Parodontitis und anderen Zahnerkrankungen. Der Zahnschmelz wird durch den Pulver-Wasserstrahl keineswegs angegriffen. Unansehnliche Verfärbungen, die im Laufe der Zeit durch Nikotin, Koffein und andere Genussmittel entstehen können, werden auf diese Weise in einem gewissen Rahmen beseitigt. Nach der Politur hat der Patient ein glattes und sauberes Gefühl im Mund. 

 

Was passiert nach der Airflow®-Anwendung? 

Nach der Anwendung des Airflow®- Pulvers poliert der Behandler die Zähne noch gründlich nach. Von den meisten Zahnärzten wird empfohlen, die Behandlung mit Airflow® ein bis zwei Mal im Jahr durchführen zu lassen. Probleme gibt es beim Airflow so gut wie keine, das Zahnfleisch kann selten einmal in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn der Patient ein neues Pulver nicht verträgt.